Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Regelungstechnik /Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Regelungstechnik /Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Forschungsprojekte

Robotik

MobIPaR

Bild zum Projekt MobIPaR

Leitung:

Prof. Dr.-Ing Sami Haddadin

Bearbeitung:

M. Sc. Jan Alberts

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kurzbeschreibung:

Ziel des Projekts MobIPaR ist es, ein existierendes vertikalisierbares Pflege- und Rehabilitationsbett, das mit einer robotisch-unterstützenden Gangtherapie verknüpft ist, in dem Maße auto-adaptiv zu gestalten, dass selbst ungeschultes Personal dieses Gerät intuitiv und mit wenig Aufwand bedienen kann. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Verbindung des Patienten mit dem Roboter.

 

| details |

 

ILIAD: Intra-Logistics with Integrated Automatic Deployment

Bild zum Projekt ILIAD: Intra-Logistics with Integrated Automatic Deployment

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin

Laufzeit:

4 Jahre

Förderung durch:

EU, H2020

Kurzbeschreibung:

Today, intralogistic services have to respond quickly to changing market needs, unforeseeable trends and shorter product life cycles. These drivers pose new demands on intralogistic systems to be highly flexible, rock-solid reliable, self-optimising, quickly deployable and safe yet efficient in environments shared with humans. ILIAD will enable the transition to automation of intralogistic services with key stakeholders from the food distribution sector, where these challenges are particularly pressing. This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 732737

 

| details |

 

Roboterfabrik

Bild zum Projekt Robot Factory

Laufzeit:

2016-2020

Förderung durch:

Region Hannover

Kurzbeschreibung:

Die "Roboterfabrik" ist ein von der Region Hannover gefördertes Projekt mit dem Ziel, die Vorreiterrolle in der exzellenten Ausbildung in der Robotik sowie die optimale Schulung der neuen "Robotic Natives" Generation in den Bereichen Ingenieurwissenschaften und Informatik in Hannover zu übernehmen und zu etablieren. Die Roboterfabrik ist somit der erste zentrale Baustein, um Hannover zu einem führenden Robotikstandort zu entwickeln.

 

| details |

 

SoftPro: Synergy-based Open-source Foundations and Technologies for Prosthetics and RehabilitatiOn

Bild zum Projekt SoftPro: Synergy-based Open-source Foundations and Technologies for Prosthetics and RehabilitatiOn

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin

Laufzeit:

4 Jahre

Förderung durch:

EU, H2020

Kurzbeschreibung:

SoftPro project will study and design soft synergy-based robotics technologies to develop new prostheses, exoskeletons, and assistive devices for upper limb rehabilitation, which will greatly enhance the efficacy and accessibility to a greater number of users. Building on solid methodological bases, SoftPro will produce a significant social impact, promoting advanced robot prosthetic and assistive technology “from bench to bedside”; but it will also introduce disruptively new, admittedly risky but potentially high-impact ideas and paradigms. This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 688857

 

| details |

 

"3. Arm" - Handwerker-Kraftassistenzsystem mit adaptiver Mensch-Technik-Interaktion

Bild zum Projekt "3rd Arm" - Craftsmen-Force-Assistence with adaptive Human-Machine Interaction

Bearbeitung:

M.Sc. Moritz Schappler

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kurzbeschreibung:

Das Projektvorhaben widmet sich der Entwicklung eines Assistenzsystems zur Unterstützung bei Arbeiten mit schweren Elektrowerkzeugen. Grundlage ist dabei eine mechatronische Konstruktion ("3. Arm"), die am Körper des Nutzers über eine Tragekonstruktion befestigt ist. Neben der physischen Unterstützung erfüllt das System kognitive Assistenzfunktionen. Somit dient das System einerseits der Arbeitserleichterung (Reduktion der auf Arme und Schulter wirkenden Kräfte) und andererseits der Steigerung der Arbeitseffizienz und Arbeitsqualität.

 

| details |

 

Regelungstechnik

MobIPaR

Bild zum Projekt MobIPaR

Leitung:

Prof. Dr.-Ing Sami Haddadin

Bearbeitung:

M. Sc. Jan Alberts

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kurzbeschreibung:

Ziel des Projekts MobIPaR ist es, ein existierendes vertikalisierbares Pflege- und Rehabilitationsbett, das mit einer robotisch-unterstützenden Gangtherapie verknüpft ist, in dem Maße auto-adaptiv zu gestalten, dass selbst ungeschultes Personal dieses Gerät intuitiv und mit wenig Aufwand bedienen kann. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Verbindung des Patienten mit dem Roboter.

 

| details |

 

"3. Arm" - Handwerker-Kraftassistenzsystem mit adaptiver Mensch-Technik-Interaktion

Bild zum Projekt "3rd Arm" - Craftsmen-Force-Assistence with adaptive Human-Machine Interaction

Bearbeitung:

M.Sc. Moritz Schappler

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kurzbeschreibung:

Das Projektvorhaben widmet sich der Entwicklung eines Assistenzsystems zur Unterstützung bei Arbeiten mit schweren Elektrowerkzeugen. Grundlage ist dabei eine mechatronische Konstruktion ("3. Arm"), die am Körper des Nutzers über eine Tragekonstruktion befestigt ist. Neben der physischen Unterstützung erfüllt das System kognitive Assistenzfunktionen. Somit dient das System einerseits der Arbeitserleichterung (Reduktion der auf Arme und Schulter wirkenden Kräfte) und andererseits der Steigerung der Arbeitseffizienz und Arbeitsqualität.

 

| details |

 

Neuromotorkontrolle

SoftPro: Synergy-based Open-source Foundations and Technologies for Prosthetics and RehabilitatiOn

Bild zum Projekt SoftPro: Synergy-based Open-source Foundations and Technologies for Prosthetics and RehabilitatiOn

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin

Laufzeit:

4 Jahre

Förderung durch:

EU, H2020

Kurzbeschreibung:

SoftPro project will study and design soft synergy-based robotics technologies to develop new prostheses, exoskeletons, and assistive devices for upper limb rehabilitation, which will greatly enhance the efficacy and accessibility to a greater number of users. Building on solid methodological bases, SoftPro will produce a significant social impact, promoting advanced robot prosthetic and assistive technology “from bench to bedside”; but it will also introduce disruptively new, admittedly risky but potentially high-impact ideas and paradigms. This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 688857

 

| details |

 

Maschinelles Lernen

MobIPaR

Bild zum Projekt MobIPaR

Leitung:

Prof. Dr.-Ing Sami Haddadin

Bearbeitung:

M. Sc. Jan Alberts

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kurzbeschreibung:

Ziel des Projekts MobIPaR ist es, ein existierendes vertikalisierbares Pflege- und Rehabilitationsbett, das mit einer robotisch-unterstützenden Gangtherapie verknüpft ist, in dem Maße auto-adaptiv zu gestalten, dass selbst ungeschultes Personal dieses Gerät intuitiv und mit wenig Aufwand bedienen kann. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Verbindung des Patienten mit dem Roboter.

 

| details |

 

SoftPro: Synergy-based Open-source Foundations and Technologies for Prosthetics and RehabilitatiOn

Bild zum Projekt SoftPro: Synergy-based Open-source Foundations and Technologies for Prosthetics and RehabilitatiOn

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin

Laufzeit:

4 Jahre

Förderung durch:

EU, H2020

Kurzbeschreibung:

SoftPro project will study and design soft synergy-based robotics technologies to develop new prostheses, exoskeletons, and assistive devices for upper limb rehabilitation, which will greatly enhance the efficacy and accessibility to a greater number of users. Building on solid methodological bases, SoftPro will produce a significant social impact, promoting advanced robot prosthetic and assistive technology “from bench to bedside”; but it will also introduce disruptively new, admittedly risky but potentially high-impact ideas and paradigms. This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 688857

 

| details |